Kuscheltiere

Kuscheltiere

Werbung

made aktion
(1 - 24 von 245)

Ein Kind braucht ein Kuscheltier. Punkt.

Vermutlich k├Ânnen sich nur noch die wenigsten von uns aktiv an die eigene Kindheit erinnern, aber etwas, das so manchem noch in den Sinn kommt ist bestimmt die Erinnerung an sein/ihr Lieblings-Kuscheltier. Ein v├Âllig normaler und auch wichtiger Prozess im fr├╝hen Kindesalter ist die enge Bindung an einen solchen Spielgef├Ąhrten. Durch diese Bindung lernen schon Kleinkinder soziale Interaktion. Dabei ist es h├Ąufig sogar Nebensache, was das Stofftier genau verk├Ârpert oder auch wie gross es ist. Dem einen Kindlein gef├Ąllt ein Stoffh├╝ndchen, ein anderes greift vielleicht lieber zur Pl├╝sch-Giraffe und ein dritter bevorzugt den Kuscheldrachen.

Dabei ist es nicht nur das blosse Gef├╝hl, eine ÔÇťBezugspersonÔÇŁ zu haben und zutiefst menschliche Gef├╝hle, wie streicheln und knuddeln zu lernen und zu entdecken, sondern durch die Vermenschlichung auch erste Interaktion auszuprobieren. H├Ąufig wird das Lieblings-Kuscheltier auch gef├╝ttert, man geht mit ihm spazieren, bettet es zur Ruhe, macht es quasi zu seinem eigenen kleinen Freund. Oft gibt es sogar einen eigenen Puppenwagen f├╝r das Pl├╝schi oder weiteres passendes Spielzeug wie ein geheimes Spielzelt, das perfekte Versteck f├╝r Pl├╝schi und sich selbst. Kindheit sollte so unbeschwert und leicht sein wie m├Âglich, das w├╝nschen sich nat├╝rlich alle Eltern f├╝r ihre Kleinen. Und zu einer unbeschwerten Kindheit geh├Ârt das kleine Kuscheltierchen selbstverst├Ąndlich dazu.

Tiere, Puppen, Gegenst├Ąnde - die Vielfalt der Kuscheltiere

H├Ąufig haben Kinder meist ein ganz spezielles Lieblings-Kuscheltier. Warum die Wahl dann genau auf Hundi, Katzi, B├Ąrli oder auch Gir├Ąffli f├Ąllt, wer kennt schon die genauen Gr├╝nde? Vor allem beim Einschlafen zeigen Kuscheltiere ihre wahre Macht, denn ohne diese einzuschlafen ist fast unm├Âglich. Das Pl├╝schtier wird fest im Arm gehalten, da wird geknuddelt und geschmust und zusammen mit dem Stofftierli geht es selig ab ins Reich der s├╝ssen Tr├Ąume. Wie praktisch, dass es diese grosse Auswahl gibt, so dass auch jeder Kinderwunsch erf├╝llt werden kann.

├ťbrigens, weisst du denn wo die kleinen Pl├╝schtiere ihren Ursprung haben? Gegr├╝ndet von der N├Ąherin Margarete Steiff im Jahre 1880 als gleichnamiges und sp├Ąter weltbekanntes Unternehmen n├Ąhte sie Elefantenformen als N├Ąhkissen. Als dann jedoch die Kinder ihrer Kunden mit den N├Ąhkissen anfingen zu spielen, entwickelte sie weitere Designs wie Hunde und Katzen. Der grosse Durchbruch erfolgte, als ihr Neffe Richard Vorlagen von exotischen Tieren aus dem Zoo zeichnete und diese dann als gef├╝llte N├Ąhkissen verkauft wurden. In kurzer Zeit erlangte die Marke Steiff Weltruhm.

Mittlerweile gibt es neben dem Klassiker Steiff (die Pl├╝schtiere erkennst du ├╝brigens an dem ber├╝hmten Knopf im Ohr, den jedes Steiff-Tier hat) auch viele weiter Hersteller. Die Auswahl ist riesig, Farben, Formen, Material, wahre Vielfalt bei den Kuscheltieren.

Teddyb├Ąr mit roter Schlaufe

Worauf du beim Kauf eines Pl├╝schtiers achten solltest

Wie bei allem, was du f├╝r dein Baby oder Kleinkind kaufst, solltest du nat├╝rlich auch beim Kuscheltier auf ein paar Dinge achten. Als Elternteil ist man ja von Natur aus sinn-gesch├Ąrft f├╝r die Bed├╝rfnisse des Kindes. Das gute ist, in der Schweiz gibt es grunds├Ątzlich sehr hohe und strikte Sicherheitsstandards in nahezu allen Bereichen. Umso mehr sogar bei allem, was mit Kleinkindern und Babies zu tun hat, um hier m├Âglichst jedwedes Risiko zu minimieren. Somit ist es recht unwahrscheinlich, beim Kauf im regul├Ąren Shop von offiziell zertifizierten Partnern an minderwertige oder gar gef├Ąhrliche SpielzeugeSpielzeuge zu gelangen.

Moderne Kuscheltiere mit entsprechenden sicherheitsgepr├╝ften Zertifikaten haben in der Regel keinerlei scharfe Kanten oder sonstige Bestandteile, an denen sich ein Kind versehentlich verletzen kann. Auch werden hier keine gesundheitsgef├Ąhrdenden Materialien verwendet, die z.B. zu Hautreizungen oder Allergien f├╝hren k├Ânnen. Auch ist darauf zu achten, dass das Fell des Kuscheltiers m├Âglichst festsitzt und nicht leicht von Kinderh├Ąnden herausgerissen und versehentlich verschluckt werden k├Ânnen.